Erasmus+ Projekt „Frühzeitiger Zugang zu Trainings mit männlichen jungen Erwachsenen“

Das Projekt „Frühzeitiger Zugang zu Trainings mit männlichen jungen Erwachsenen“ (Akronym: TIM) geht von der Tatsache aus, dass junge männliche Erwachsene, die aufgrund von fehlenden sozialen Schlüsselkompetenzen ein Training benötigen, in der Regel zu spät erreich werden: Aus unserer Erfahrung finden die Trainings bei 90% der Klienten zu spät statt. Dies führt dazu, dass der Aufwand für die Trainings in einem erheblichen Maß ansteigt. Zudem ist die Zeit, in der die jungen männlichen Erwachsenen trotz ihrer Defizite kein Training bekommen, sowohl für sie selbst als auch für ihr soziales Umfeld sehr belastend. 

Trainings für junge männliche Erwachsene mit fehlenden sozialen Schlüsselkompetenzen sehen wir grundsätzlich als eine sehr zielführende und stützende Maßnahme, um Defizite abzubauen. Es gibt in diesem Bereich eine enorme Bandbreite von unterschiedlichen Ansätzen und theoretischen Zugängen. Diese große Variabilität ist vor allem auch zwischen den einzelnen EU-Ländern zu beobachten. Der Grund dafür ist nicht zuletzt, dass die sozialen Systeme, die Finanzierung und die rechtlichen Rahmenbedingungen große Unterschiede zwischen den einzelnen EU-Staaten aufweisen. Zudem werden bei den diversen Ansätzen unterschiedliche theoretische und therapeutische Hintergründe verwendet. Ein fachlicher Austausch für die Verbesserung der Arbeit in diesem Bereich wird gerade durch einen Austausch mit Kolleg*innen aus anderen EU-Ländern zu einer Qualitätsverbesserung führen.