Leitbild

Wir stärken die ganzheitlichen Lebensbedingungen von Männern und Burschen. Dabei knüpfen wir  an den vorhandenen Ressourcen an und arbeiten gemeinsam mit ihnen an ihrer Weiterentwicklung.  Zentral ist für uns die Gesundheitskompetenz der Klienten, die es ihnen ermöglicht, die Lebensqualität während des ganzen Lebens zu erhalten oder zu verbessern. Das Konzept der  Gesundheitsförderung (Ottawa-Charta der WHO) und die Salutogenese nach Antonovsky sind grundlegend für unsere Arbeit.

Männergesundheit umfasst für uns folgende Arbeitsfelder: Psychosoziale und therapeutische Beratung, psychosoziale Bildungsarbeit, Gewaltprävention und -rehabilitation und die Unterstützung der Klienten bei Erkrankungen und medizinischen Interventionen. Zudem engagieren wir uns in den Bereichen Forschung und Medienarbeit.

Unsere Haltung orientiert sich an der Präambel des Dachverbands für Männerarbeit in Österreich: Wir bewegen uns in einem Dreieck (in Anlehnung an das Messnersche Dreieck), dessen Eckpunkte folgendermaßen definiert sind:

  • Vielfalt / Diversität von Männlichkeiten
  • Verletzlichkeit / Kosten von Männlichkeit
  • Priviligien von Männlichkeit

Dementsprechend lässt sich unsere Haltung grafisch darstellen:

Gesellschaftspolitisch sind Geschlechterdemokratie und Gleichberechtigung für unsere Arbeit die wesentlichen Leitlinien.

<< zurück zu „Vernetzung“