Fachstelle Männergesundheit

Die theoretische Basis der Fachstelle Männer- und Burschenarbeit sind die Ottawa-Charta der WHO und die Salutogenese nach Antonovsky. Darauf aufbauend umfasst Männergesundheit für uns folgende Dimensionen:

  • Gesundheits-Krankheits-Kontinuum
  • Ressourcenfokus
  • Kohärenzgefühl (Sense of Coherence)
  • Gesundheitskompetenz: Eine gute Gesundheitskompetenz ermöglicht es unseren Klienten, ihre Lebensqualität während des ganzen Lebens zu erhalten oder zu verbessern. Sie sind dadurch in der Lage, im Alltag angemessene Entscheidungen zu ihrer Gesundheit treffen können. Gesundheitskompetenz umfasst Wissen, Motivation und Handlungskompetenz.

Unsere konkrete Arbeit umfasst:

  • Psychosoziale und therapeutische Beratung
  • Bildungsarbeit
  • Unterstützung bei Erkrankung und Begleitung bei der Heilung
  • Steigerung der Lebensqualität bei chronischen Erkrankungen

Wesentlich für den Erfolg unserer Arbeit ist der zielgruppengerechte Zugang zu unseren Klienten. Wir achten auf die spezifischen Lebenswelten, die von Faktoren wie Alter, Bildung, ökonomische Verhältnisse, Migrationshintergrund oder sexuelle Orientierung abhängig sind.